Semalt: Malware-Infektion und wie man sie verhindert

Betrüger können Smartphones und Computer von jedem globalen Standort aus anvisieren. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie ein Computer- oder Smartphone-Benutzer auf Malware stoßen kann. Daher ist es schwierig, Ideen zu kommunizieren, wie jede Malware-Erfahrung angegangen werden kann.

Frank Abagnale, Senior Customer Success Manager bei Semalt , erklärt, dass das Verständnis von Malware und ihren Eigenschaften ein guter Ansatz ist, um die damit verbundenen Herausforderungen zu minimieren.

Bedeutung von Malware

Malware ist schädliche Software. Die Software tritt in verschiedenen Formen auf, z. B. Viren, Trojaner und Spyware. Die schädliche Software funktioniert auf verschiedene Arten. Die Software kann dazu führen, dass der Computer mehrmals abstürzt. Die Software kann auch eine Spyware sein, die persönliche Informationen stiehlt oder die Aktivitäten des Computer- oder Smartphone-Benutzers überwacht.

Malware vermeiden

Die E-Mail-Kommunikation hat die Freigabe von Sofortnachrichten, Bildern, Videos, Dokumenten und Online-Links verbessert. Kriminelle können jedoch E-Mail-Kommunikation verwenden, um Malware an ahnungslose Benutzer zu senden. Betrüger senden normalerweise unschuldig aussehende Nachrichten mit Links zu Online-Sites. Die offiziell aussehenden E-Mails wurden entwickelt, um die Benutzer beim Herunterladen der Malware zu beeinflussen. Betrüger entwickeln täglich neue Betrügereien. Es gibt jedoch zwei Kategorien von offiziell aussehenden Betrügereien, die häufig vorkommen.

  • a) Gefälschte E-Mails vom Gericht - Der Betrüger entwirft eine E-Mail-Nachricht, die den Benutzer über gerichtliche Vorladungen informiert. Die E-Mail enthält einen Link oder Anhang für weitere Informationen. Durch Klicken auf den Anhang oder Link wird die Malware auf das Gerät heruntergeladen.
  • b) Gefälschte E-Mails von Bestattungsunternehmen - Die E-Mail enthält Informationen zu Leichenschauhäusern oder Bestattungsunternehmen. Es hat einen Link oder Anhang, der zusätzliche Informationen anzeigt. Durch Öffnen des Links oder Anhangs wird die Malware auf das Gerät heruntergeladen.

Benutzer von Computern und Smartphones sollten über ausreichende Kenntnisse über die gängigen Betrugs- und Malware-Angriffe verfügen. Die folgenden Tipps sind auch wichtig, um Malware-Probleme zu vermeiden:

  • a) Die Benutzer sollten beim Öffnen oder Herunterladen von E-Mail-Anhängen vorsichtig sein. Die Dateien können Viren, Trojaner oder verdächtige Software enthalten, die die Computersicherheit schwächt. Der Computer oder das Smartphone kann wichtige Informationen verlieren, wenn die Schutzsoftware nicht installiert ist.
  • b) E-Mail-Nachrichten, die persönliche oder finanzielle Daten anfordern, sollten ignoriert werden. Legitime Organisationen fordern solche Informationen nicht per E-Mail an.
  • c) E-Mails von Online-Händlern sollten überprüft werden, um Betrug zu verhindern. Die Bestellnummer im Betreff der E-Mail sollte mit der gedruckten Belegnummer übereinstimmen.
  • d) Wenn das E-Mail-Konto nicht autorisierte Aktivitäten aufweist, sollte der Benutzer das Unternehmen unter der echten Telefonnummer kontaktieren.
  • e) Der Computerbenutzer sollte ein Firewall-, Antiviren- und Antispyware-Programm installieren. Die Schutzprogramme sollten ebenfalls regelmäßig aktualisiert werden. Bestimmte Phishing-E-Mails enthalten Programme, die den Computer zum Absturz bringen oder die Aktivitäten des Benutzers überwachen können. Die Schutzprogramme verhindern, dass Malware, Trojaner und Viren den Computer beeinträchtigen. Die Firewall verhindert die Kommunikation mit nicht autorisierten Quellen.
  • f) Stellen Sie sicher, dass der Browser über Anti-Phishing-Funktionen verfügt. Zu den Funktionen gehört eine Symbolleiste, in der verschiedene Phishing-Sites aufgelistet sind.
  • g) Informationssicherung ist wichtig. E-Mail-Benutzer sollten ihre Dateien schützen, indem sie die Sicherungen an Offline-Speicherorten aufbewahren. Das Backup schützt die Informationen bei Malware-, Trojaner- und Virenangriffen.